Ashwagandha – Kraftvolles Kraut in der ayurvedischen Medizin

Ashwagandha-Führer

Ashwagandha ist eines der mächtigsten und bekanntesten Kräuter in der ayurvedischen Medizin. Erfahren Sie in unserem Leitfaden alles, was Sie über die einzigartige Kraft von Ashwagandha heute wissen müssen.

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha ist eine Pflanze mit einzigartigen medizinischen Eigenschaften. Aus den Wurzeln und Beeren von Ashwagandha werden verschiedene Arten von Arzneimitteln hergestellt.

Die Pflanze ist in der Ayurveda-Gemeinschaft (traditionelle indische Medizin) wegen ihrer Fähigkeit zur Behandlung von Stress, Müdigkeit, Energiemangel und anderen Symptomen beliebt. Es ist eine dieser Pflanzen, die anscheinend mehrere Vorteile für den gesamten Körper hat und für die Wiederherstellung des allgemeinen Wohlbefindens sorgt.

Die Pflanze ist auch als indischer Ginseng bekannt. Ginseng und Ashwagandha sind jedoch in keiner Weise miteinander verwandt. Die Pflanze ist der Tomatenpflanze am ähnlichsten und gehört zur selben Familie wie die Tomate.

Die Pflanze selbst hat die Form eines dicken Strauchs mit ovalen Blättern und gelben Blüten. Die Früchte sind rot und ungefähr rosinengroß.

Ashwagandha wächst auf natürliche Weise in den trockeneren Regionen Indiens sowie in Nordafrika und im Nahen Osten. Mit zunehmender Beliebtheit von Ashwagandha haben die Landwirte in den USA begonnen, es in milderen Klimazonen im ganzen Land anzubauen.

Ashwagandha wird unter verschiedenen Namen geführt, darunter indischer Ginseng, Winterkirsche, Dunal und Solanaceae. Sein taxonomischer Name ist Withania Somnifera.

Der Name „ashwagandha“ in Sanskrit bedeutet eigentlich „Geruch von Pferd“, daher beziehen sich einige Leute auf das Kraut unter diesem Namen.

Für die meisten Menschen ist es jedoch einfach als Ashwagandha bekannt.

Vorteile von Ashwagandha

Ashwagandha wird häufig von „rzten der traditionellen Medizin verwendet, um Symptome wie die folgenden zu behandeln:

– Stress und Müdigkeit – Konzentrationsschwäche – Niedrige körperliche und geistige Energieniveaus

In der ayurvedischen Medizin empfehlen „rzte häufig die Verwendung von Ashwagandha, um Ihre Gesamtenergie zu steigern und Ihr Wohlbefinden zu „verjüngen“.

In jüngerer Zeit haben Studien gezeigt, dass Ashwagandha nicht nur zur Steigerung Ihrer Energie beiträgt. Einige der kürzlich untersuchten Vorteile von Ashwagandha sind:

– Schützen Sie das Immunsystem. – Reduzieren Sie die Auswirkungen von Stress. – Verbessern Sie das Lernen und das Gedächtnis. – Stabilisieren Sie den Blutzucker. – Senken Sie den Cholesterinspiegel. p>

Wie funktioniert Ashwagandha?

Es wird angenommen, dass Ashwagandha wirkt, weil es eine Vielzahl nützlicher medizinischer Verbindungen enthält. Einige der wichtigsten medizinischen Verbindungen in Ashwagandha sind:

– Withanolide (auch als steroidale Lactone bekannt)
– Alkaloide
– Cholin
– Fettsäuren
– Aminosäuren

Einer der Hauptgründe für Ashwagandha ist der adaptogene Nutzen. Die ayurvedische Medizin glaubt, dass bestimmte Kräuter einen hohen Gehalt an Adaptogenen aufweisen und diese Kräuter wertvolle gesundheitliche Vorteile bieten.

Adaptogene“ sind Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Kräuter, die dazu beitragen, die Reaktion Ihres Körpers auf Stress zu kontrollieren. Sie werden „Adaptogene“ genannt, weil sie Ihnen helfen, sich auf gesunde Weise an die sich verändernde Welt um Sie herum anzupassen.

Wenn Sie Ashwagandha-Ergänzungsmittel online vergleichen, werden Sie feststellen, dass viele Hersteller für den Gehalt an „Withanoliden“ werben (z. B. zwischen 1,5% und 3%). Withanolide sind die Wirkstoffe in Ashwagandha und enthalten eine Vielzahl von Nährstoffen und Kräuterextrakten.

Wissenschaftliche Evidenz für Ashwagandha

Ashwagandha wurde im Laufe der Jahre nicht ausführlich untersucht, aber es wurde in mehreren großen doppelblinden, placebokontrollierten Studien untersucht, die von großen Forschungseinrichtungen durchgeführt wurden. Hier sind einige der bislang größten und wichtigsten Studien zu Ashwagandha:

Die Studie 2012 zeigt, dass die Ashwagandha-Wurzel die Widerstandskraft gegen Stress und die Lebensqualität verbessert

Eine der einflussreichsten Studien zur Ashwagandha-Wurzel wurde im Juli 2012 im indischen Journal of Psychological Medicine veröffentlicht. An dieser Studie nahmen 64 Probanden mit chronischem Stress in der Anamnese teil. Im Verlauf der doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Studie wurde bei Teilnehmern, die Ashwagandha einnahmen, eine bessere Stressresistenz und eine bessere Selbsteinschätzung der Lebensqualität beobachtet. Offensichtlich sind 64 Probanden keine sehr große Stichprobe. Andere Studien haben diese Vorteile jedoch noch verstärkt.

Studie von 2009 zeigt, dass Ashwagandha die Angst reduziert

Eine Studie aus dem Jahr 2009 hatte zum Ziel, die Auswirkungen von Ashwagandha auf Menschen mit schwerer Angst zu untersuchen. Eine Teilnehmergruppe nahm über einen Zeitraum von 8 Wochen zweimal täglich 300 mg Ashwagandha (1,5% Withanolidgehalt) ein. Sowohl die Placebo-Gruppe als auch die Ashwagandha-Gruppe wurden ebenfalls beraten. Es wurde beobachtet, dass die Einnahme von Ashwagandha eine Verringerung der Angstsymptome um 56,5% ergab, wie durch den BAI ermittelt wurde, obwohl die Placebogruppe „nur“ eine Verringerung um 30,5% verzeichnete.

2000-Studie zeigt anxiolytische Eigenschaften von Ashwagandha

Eine 2000 im Indian Journal of Psychiatry veröffentlichte Studie legte den Grundstein für zukünftige Studien zu Ashwagandhas Anti-Angst-Eigenschaften. Diese Studie umfasste 39 Probanden, von denen 20 Ashwagandha-Extrakt erhielten. Die Forscher beobachteten, dass der Extrakt anxiolytische (angstfördernde) Wirkungen hatte. Die Forscher stellten auch fest, dass „das Medikament gut vertragen wurde und keine stärkeren Nebenwirkungen aufwies als Placebo“.

Studie zeigt, dass Ashwagandha den Gesamtcholesterinspiegel signifikant senken kann

Eine Studie aus dem Jahr 2000, an der 12 indische Männer und Frauen teilnahmen, zeigte, dass Ashwagandha-Wurzelpulver den Blutzucker senken kann, der mit dem eines „oralen hypoglykämischen Arzneimittels“ (d. h. herkömmliches Diabetesmedikament) vergleichbar ist. LDL-Spiegel (schlechtes Cholesterin) wurden signifikant gesenkt, und die Forscher stellten fest, dass „keine nachteiligen Auswirkungen“ vorlagen. Diese Studie wurde im Indian Journal of Experimental Biology veröffentlicht.

16-monatige Studie zeigt, dass Ashwagandha Stress und Angst reduziert und gleichzeitig die kardiovaskuläre Gesundheit stärkt

An dieser nächsten Studie nahmen 98 Personen über einen Zeitraum von 16 Monaten teil. Die Teilnehmer erhielten täglich 250 bis 500 mg Ashwagandha-Extrakt (entweder in zwei aufgeteilten Dosen zu je vier Dosen zu je 125 mg). Die Studie kam zu dem Schluss, dass „der tägliche Verzehr von standardisiertem WSE… das Gefühl von Stress und Angst, die Serumkonzentrationen von Cortisol und CRP, die Pulsfrequenz und den Blutdruck verringerte; und erhöhte Serumkonzentration von DHEAS bei chronisch gestressten Erwachsenen, die die Studie abgeschlossen haben. ”

Die Studie wurde kritisiert, weil die Autoren mit zwei Unternehmen zusammenarbeiteten, die Ashwagandha-Präparate herstellten (Nutragenesis und Natreon). Sie können die Studie hier online ansehen.

Verwendung von Ashwagandha

Ashwagandha ist relativ einfach zu Ihrer täglichen Ernährung hinzuzufügen. Ashwagandha wird am häufigsten in Kapselform eingenommen. Sie finden unzählige Ashwagandha-Präparate, die online und bei örtlichen Supplement-Händlern erhältlich sind.

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel enthalten 600 bis 1.000 mg Ashwagandha-Extrakt. Sie nehmen es einmal oder zweimal pro Tag. Einige Leute glauben auch, dass t