Modafinil

Modafinil-Führer

Modafinil ist ein beliebtes Nootropikum, das zur Verbesserung der Wachsamkeit bei Patienten angewendet wird. Obwohl das Medikament ursprünglich zur Behandlung von Narkolepsie entwickelt wurde, ist Modafinil aufgrund seiner stimulierenden Wirkung in der nootropischen Gemeinschaft in letzter Zeit populär geworden

Was ist Modafinil?

Modafinil ist ein Mittel zur Förderung der Wachsamkeit, das traditionell zur Behandlung von Erkrankungen wie Narkolepsie angewendet wird. In den letzten Jahren hat sich Modafinil in der nootropischen Gemeinschaft aufgrund seiner Fähigkeit, Ihre geistige und körperliche Energie zu stimulieren, einen Namen gemacht.

Die Droge wird auf der ganzen Welt unter verschiedenen Namen geführt. In den USA und im Vereinigten Königreich ist es als Provigil bekannt. In Australien und Neuseeland ist es Modavigil. Und in Kanada ist es Alertec.

Praktisch alle Länder verlangen ein Rezept, um Modafinil legal anwenden zu können.

Vorteile von Modafinil

Modafinil wurde traditionell zur Behandlung von Narkolepsie und anderen schläfrigen Zuständen angewendet. Jüngste Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Modafinil für eine Vielzahl anderer Anwendungen angepasst werden kann, darunter:

Wachsamkeit verbessern

Dies ist der Hauptvorteil von Modafinil: Es wirkt anders als Koffein stimulierend. Seltsamerweise verstehen die Forscher nicht ganz, wie diese anregenden Eigenschaften wirken – sie wissen nur, dass sie funktionieren. Es wird allgemein angenommen, dass Modafinil den Dopaminspiegel im Gehirn erhöht, obwohl die Forscher nicht ganz sicher sind, warum dies geschieht.

ADHS-Behandlung

Modafinil scheint eine wirksame Behandlung für ADHS bei Kindern zu sein. Leider entwickelten viele Kinder während der Versuche mit dem Medikament bei Kindern nicht tödliche Hautausschläge. Im Jahr 2006 lehnte die FDA Modafinil zur Behandlung von ADHS bei Kindern ab, und das Medikament ist derzeit nicht für die Anwendung bei Kindern zugelassen.

Behandlung von Depersonalisierungsstörungen

Eine Depersonalisierungsstörung ist eine psychische Störung, bei der der Betroffene häufig derealisiert oder depersonalisiert wird (d. h. er nimmt die Welt um sich herum in einem nebligen, traumähnlichen Zustand wahr). Modafinil wurde zur Behandlung bestimmter Patienten mit einer Depersonalisierungsstörung angewendet. Es scheint jedoch nur bei einer kleinen Untergruppe von Patienten (wie Patienten mit Aufmerksamkeitsstörungen, Hyperinsomnie und Untererregung) wirksam zu sein.

Behandlung von Angstzuständen und Depressionen

Frühe Forschungen legen nahe, dass Modafinil unter anderem bei Angstzuständen, Depressionen und Schizophrenie eine wirksame Behandlung sein könnte. Eine randomisierte Doppelblindstudie mit Modafinil zeigte, dass eine tägliche Gabe von 400 mg Modafinil im Vergleich zu einer Placebogruppe zu einer Stimmungserhöhung führte. Diese Behandlung war besonders erfolgreich bei Patienten, die zuvor keine Hilfe bei Depressionen durch andere Behandlungen erhalten hatten (sie hatten eine behandlungsresistente Depression).

Kokainsucht

Modafinil ist vielversprechend bei der Behandlung von Kokainsucht. Bisher wurden zwei Hauptstudien durchgeführt: In einer Studie von 2004 war die Anzahl der kokainpositiven Urinproben in der Modafinil-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe signifikant niedriger. In einer anderen Studie stellten die Forscher fest, dass die Modafinil-Gruppe im Vergleich zu einer Placebo-Gruppe eine größere maximale Anzahl aufeinanderfolgender Nichtgebrauchstage für Kokain aufwies.

Gewichtsverlust

Modafinil führt nicht direkt zum Gewichtsverlust. Es scheint jedoch einen starken Appetitunterdrückungseffekt zu haben. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Gewichtsverluststudien mit Modafinil durchgeführt.

In einer großen Modafinil-Studie wurde beobachtet, dass die Teilnehmer ihre gesamte Kalorienaufnahme um 18% verringerten, wenn sie 200 mg Modafinil pro Tag einnahmen. Teilnehmer derselben Studie, die 400 mg Modafinil pro Tag einnahmen, verzeichneten einen Rückgang der Kalorienaufnahme um 38%.

„hnliche Studien haben gezeigt, dass Modafinil ähnlich wie Amphetamine wirkt (beide verringern den Appetit). Im Gegensatz zu Amphetaminen erhöht Modafinil jedoch nicht Ihre Herzfrequenz, was bedeutet, dass es eine sicherere Art von Appetitzügler sein könnte.

Nootropische Effekte

Modafinil wird traditionell bei Patienten mit Schlafstörungen angewendet. Wenn Menschen ohne Schlafstörungen Modafinil einnehmen, können sie jedoch nootrope Wirkungen haben. Untersuchungen haben gezeigt, dass Modafinil die Wachsamkeit verbessern kann – aber es kann auch Dinge wie das Arbeitsgedächtnis, die Mustererkennung und das räumliche Gedächtnis verbessern.

Einige Studien bestreiten diese nootropen Behauptungen und sagen, dass Modafinil nur bei „leistungsschwächeren Probanden“ wirkt (im Ernst, das ist der Begriff, den Forscher für „dumme Menschen“ verwenden). In jedem Fall muss mehr Forschung betrieben werden, bevor diese Effekte als schlüssig angesehen werden.

Athletic Doping Agent

Modafinil ist in der Sportwelt relativ beliebt, wo im letzten Jahrzehnt zahlreiche Athleten mit der Substanz erwischt wurden. Barry Bonds verwendete bekanntermaßen neben Anabolika und menschlichem Wachstumshormon auch Modafinil. Modafinil war auch Teil des berüchtigten BALCO-Dopingskandals, der den Sprinter Kelli White 2004 vom Wettbewerb disqualifizierte.

Modafinil wurde 2004 aufgrund seiner anregenden Wirkung in die Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur aufgenommen. Die Welt-Anti-Doping-Agentur zitierte eine Studie, in der Modafinil die Trainingszeit bis zur Erschöpfung auf 85% VO2max verlängerte und die Wahrnehmung von Anstrengungen reduzierte, die zur Einhaltung dieser Schwelle erforderlich waren.

Wie ist Modafinil anzuwenden?

Normalerweise nehmen Benutzer von Modafinil zwischen 25 mg und 200 mg Modafinil pro Tag ein, wobei einige Benutzer im Laufe eines Tages bis zu 400 mg einnehmen. Es ist üblich, Modafinil morgens oder mittags einzunehmen. Da es sich bei dem Medikament um ein Mittel handelt, das die Wachsamkeit fördert, wird empfohlen, es später am Tag nicht einzunehmen (es sei denn, Sie versuchen, die ganze Nacht wach zu bleiben).

So kaufen Sie Modafinil

Praktisch alle Länder verlangen ein Rezept, um Modafinil zu verwenden. Ihr größtes Problem bei der Einnahme von Modafinil besteht darin, dass Sie von Ihrem Arzt ein Rezept erhalten.

Die meisten „rzte geben diese Rezepte nicht einfach aus (obwohl das Medikament selbst ein relativ geringes Risiko aufweist).

In den Vereinigten Staaten können „rzte Modafinil für Erkrankungen wie „Schlafstörung der Schichtarbeiter“ oder Narkolepsie verschreiben. Wenn Sie also Ihren Arzt davon überzeugen können, dass Sie an einer dieser Erkrankungen leiden (oder natürlich, wenn Sie tatsächlich an diesen Erkrankungen leiden), sind Sie auf dem besten Weg, ein Rezept zu erhalten.

Wenn Sie kein Rezept von Ihrem Arzt erhalten können, ist es die nächstbeste Möglichkeit, Modafinil online zu bestellen. In diesem Fall müssen Sie sich mit vielen zwielichtigen Unternehmen, seltsamen Bestellformularen und möglichen Problemen bei der Zollabfertigung auseinandersetzen.

Hier ist der aktuelle Rechtsstatus von Modafinil weltweit:

– In den Vereinigten Staaten ist Modafinil als ein von Schedule IV geregelter Stoff eingestuft und es ist illegal, Modafinil ohne Rezept einzuführen. Wenn Sie jedoch ein gesetzliches Rezept haben, können Sie Modafinil in das Land bringen (maximal 50 Dosen).

– In